Neue Studie prognostiziert fast 25% jährliches Wachstum für Brennstoffzellen in kommerziellen Fahrzeugen

Um jährlich 24,66 Prozent sollen die Verkaufszahlen für Nutzfahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb weltweit in den kommenden vier Jahren wachsen. Dies geht aus einer Studie hervor, die eben in den USA unter dem Titel Global Fuel Cell Commercial Vehicle Market 2017-2021 erschienen ist. Den Löwenanteil – rund 80 Prozent – machen dabei mittelschwere und schwere Nutzfahrzeuge aus. Die wichtigsten Marktführer sind derzeit Daimler, Renault und Toyota.
Die wichtigste Wachstumsregion für Brennstoffzellen-Fahrzeuge wird laut Studie der asiatische Raum (APAC) sein. Insbesondere die von der chinesischen Regierung betriebenen Partnerschaften mit OEMs spielen eine wichtige Rolle für dieses Wachstum. In Japan befeuert derzeit die Politik der Steuererleichterungen für Brennstoffzellen den Markt. (Quelle: technavio)

Noch wird zu wenig Wasserstoff produziert

Derzeit werden weltweit pro Jahr rund 80 Millionen Tonnen Wasserstoff erzeugt. Wenn der Brennstoffzellenmarkt wie prognostiziert wachsen soll, reicht diese Menge bei weitem nicht aus. Um ein jährliches Wachstum von 25 Prozent zu ermöglichen, muss in den kommenden drei Jahren die Produktionskapazität auf mindestens 170 Millionen Tonnen gesteigert werden. Gleichzeitig müssen neue Herstellungsverfahren entwickelt werden. Noch wird der meiste Wasserstoff unter Einsatz fossiler Brennstoffe (Kohle, Gas, Öl) oder mittels Kernenergie erzeugt. Eine Erzeugung von Wasserstoff durch Elektrolyse funktioniert nicht, da hier mehr Energie in den Prozess hinein geschoben werden muss, als schließlich wieder herauskommt. Alternative Energiequellen wie Biomasse, Wind oder Sonne stehen noch nicht ausreichend zur Verfügung. (Quelle: digitaljournal)

Brennstoffzellen werden immer billiger

Als einen der Schlüsseltrends hat die Studie den Verfall der Preise für Brennstoffzellen ausgemacht. Dieser Preisverfall wird sich fortsetzen. Dabei geht es unter anderem darum, das teure Platin, das als Katalysator in Brennstoffzellen eingesetzt wird, zu substituieren.

Für Siqens sind diese Rahmenbedingungen erfreulich: es tut sich etwas auf dem Weltmarkt. China und Japan sind starke Argumente für verstärkte Anstrengungen von Politik und Wirtschaft auch in Europa. Mit der Methanol-Brennstoffzelle haben wir es in der Hand einen Technologievorsprung in ein nachhaltiges und umweltverträgliches frisches Wirtschaftswachstum zu überführen.