Premiere auf der Hannover Messe 2019: Ecoport 800 wird in ein MOKE integriert

In einem Anwendungsprojekt wird der Ecoport 800 zum ersten Mal in einem Fahrzeug eingebaut. Nicht nur irgendein Fahrzeug, sondern ein MOKE. Sie wissen nicht was ein MOKE ist? Ein MOKE sieht so aus:

Siqens MOKE Prof Burger Duale Hochschule Ecoport Brennstoffzelle

 

Ursprünglich basierend auf einem Design der British Motor Corporation und unter dem Namen Mini Moke – „Mini“ wie das Auto und „Moke“, ein altes englisches Wort für Esel – wurde das Vehikel als kostengünstiges und wartungsarmes Gebrauchsfahrzeug entwickelt. Zum Einsatz kam der MOKE als Strandfahrzeug in Australien, den USA, Frankreich und tropischen Ferienorten.

Professor Dipl.-Ing. Wolf Burger, Leiter Maschinenbau an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg wollte herausfinden wie man ein solches Fahrzeug elektrifiziert. Da er selbst einen MOKE besitzt und außerdem Zugang zu begeisterten Studierenden hat, waren die Voraussetzungen gegeben, hier ein Entwicklungsprojekt zu starten. Fehlte nur noch die Brennstoffzelle. Und die liefert Siqens natürlich gerne. Als Methanol-Brennstoffzelle ist der Ecoport 800 ein idealer Range Extender für verschiedene Gebrauchs- und Nutzfahrzeuge.

Siqens MOKE Prof Burger Duale Hochschule Ecoport Brennstoffzelle

Auf dem Gemeinschaftsstand Land Baden-Württemberg und zusammen mit Professor Burger wird Siqens dieses Pilotprojekt in Wort und Bild präsentieren.

Besuchen Sie uns vom 1. – 5. April 2019 in Halle 2, Stand A18. auf der Research & Technology, Hannover Messe. Professor Burger und die Kollegen von Siqens sind für Ihre Fragen und Anregungen offen. Erfahren Sie dort, wann es die ersten Straßenfahrten geben wird.

Für Fragen im Vorfeld, schreiben Sie gerne an presse@siqens.de